Collective Police nr. 318352 MOTTOLINO SPA "Versicherungsbedingungen in Übereinstimmung mit ISVAP Verordnung nr. 35/2010 erstellt. (Sommer)

 

INHALTVERZEICHNIS

Versicherter: Die Person, deren Interesse geschützt wird

Versicherung: Der Versicherungsvertrag

Betreuung: Die rechtzeitige  Hilfe , in Geld oder Sachleistungen, geleistet an die Person die sich in Schwierigkeiten befindet nach einem Schadensfall, durch die Einsatzzentrale

Reisebegleiter: Die versicherte Person die das Ereignis erlitten hat, zwar nicht in familiären Beziehung zum Versicherten steht, ist aber selbst in den gleichen Reise des Versicherte aufgeführt.

Einsatzzentrale: die Organisationsstruktur der Inter Partner Assistance SA - Generalagent für Italien - Via B. Alimena, n. 111-00173 Rom - gebildet von der menschlichen Ressourcen und Geräten, zu erreichen 24 bis 24 Stunden  jeden Tag des Jahres, sorgt für die Betreuung per telefonischen Kontakt mit den Versicherten, organisiert Vor-Ort Hilfe und versorgt den Versicherten mit Leistungen , die Kosten werden von der Gesellschaft getragen.

Versicherungsnehmer: Person die die Versicherung vereinbart. Im Falle einer natürlichen Person, muss die Person volljährig und  geschäftsfähig sein.

Reiseziele:

• Italien: die Italienische Republik, die Republik San Marino und die Vatikanstadt.

• Europa: die Länder des geographischen Europa (einschließlich Italien und der Russischen Föderation) und dem Mittelmeerraum (Algerien, Kanarische Inseln, Zypern, Ägypten, Israel, Libanon, Libyen, Madeira, Marokko, Syrien, Tunesien und die Türkei).

Welt: Alle Länder der Welt, einschließlich Europa.

Domizil: Ort, Herkunftsland, in dem der Versicherte mit  Hauptwohnsitz gemeldet ist.

Day Hospital:  Krankenhausaufenthalt ohne Übernachtung, aber mit medizinischen Aufzeichnungen dokumentiert, in einer medizinischen Einrichtung die ausgestattet ist mit Betten für einen möglichen Aufenthalt.

Ausland: alle Länder der Welt, mit Ausnahme von Italien.

Vorfall: Ereignis, dass indirekte oder direkte Schadensfälle verursacht hat.

Familienangehörige: Person die gebunden ist durch Verwandtschaft mit dem Versicherten (Ehepartner, Vater, Mutter, Schwester, Bruder, Großeltern, Schwiegereltern, Schwager, Onkel, Cousins, Neffe) und Person die dauerhaft mit ihm lebt so wie es im Familienstatus festgelegt ist.

Zu folgenden Personen gehören: Verwandte und Verschwägerte gerader Linie, der Ehegatte, der Lebenspartner, der Verlobte, Geschwister, Ehegatten der Geschwister, Geschwister der Ehegatten, und zwar auch dann, wenn die Ehe oder die Lebenspartnerschaft, welche die Beziehung begründet hat, nicht mehr besteht oder wenn die Verwandtschaft oder Schwägerschaft erloschen ist

Franchise: Beschränkter Festbetrag, mit dem der Versicherte in jedem Schadensfall belastet wird.

Diebstahl: Eine Straftat begehen nach Art. 624 des italienischen Strafgesetzbuches; wer sich persönliches Eigentum anderer aneignet für einen Gewinn für sich selbst oder für andere zu machen.

Entschädigung oder Vergütung: Der Betrag, der von der Gesellschaft im Schadenfall erstattet wird

Unfall: Schadensfall aufgrund eines gewalttätigen zufälligen Ereignisses, wobei objektiv Körperverletzungen erkennbar sind, die den Tod, bleibende Behinderung oder vorübergehende Behinderung zur Folge haben.

Medizinische Institute: Universitätsklinik, Krankenhaus, Pflegeheim, Day Hospital, Diagnostische oder Therapeutische Klinik, befugt für Diagnosen und Behandlungen.      Nicht vertraglich für Diagnostik und Behandlung anerkannte Gesundheitseinrichtungen sind: Thermalbäder, Diätkliniken,  Wellness, Rehabilitation, Rekonvaleszenten, lange Krankenhausaufenthalte, Einrichtungen für ältere Menschen.

Krankheit: Jede spürbare Beeinträchtigung der Gesundheit nicht aus Verletzungsgründen.

Maximale: Die maximale Summe, in der Police festgelegt, die von der Gesellschaft im Falle eines Unfalls garantiert wird.

Arzneimittel: Es werden die Medikamente berücksichtigt die im italienischen Jahresbuch der Medikamente aufgeführt sind. Dementsprechend sind die folgenden Produkten nicht mit inbegriffen, wie homöopathische Arzneimittel, Kosmetik, Nahrungsergänzungsmittel, Salben etc... Auch wenn von einem Arzt verordnet.

Police: Dokument zum Nachweis der Versicherung

Prämie:  Betrag des Versicherungsnehmers an den Versicherer

Verjährung:  Erlöschen des Rechts bei Nicht-Ausübung derselben innerhalb der gesetzlich festgelegten Fristen.

Raub:  Diebstahl von mobilen Sachen, durch Gewalt oder Drohung zu einer Person.

Wohnsitz: Räumlicher Schwerpunkt der Lebensverhältnisse bestätigt durch Einwohnermeldeamt.

Krankenhausaufenthalt/stationär: Aufenthalt in Pflegeeinrichtungen, rechtlich berechtigt, stationäre Betreuung, die mindestens eine Übernachtung einschließt, oder Aufenthalt im einer Tagesklinik.

Frist: Termin für den Ablauf des Vertrags

 der Schaden-Teil im Hinblick auf die Politik auf Prozentsatz, der von den Versicherten für jeden einzelnen Schadensfall zahlbar bleibt bedeckt.

Schadensfall: Eingetretener Schaden, mit zukünftigen und ungewissen Ausgang ,leistet die Versicherung Schutz.

Ungedeckt: Teil des Schadenersatzes mit im Vertrag geregelten Prozenten, in Belastung des Versicherten bei jedem einzelnen Schadensfall. 

Gesellschaft: INTER PARTNER ASSISTENCE S.A. Generalvertretern in Italien, Via Bernardino Alimena 111 00173 Roma

Dritte: jede Person, die nicht in der Definition Familienangehörige betrifft.

Reise: Reise, Aufenthalt oder Ort, ergeben vom relativen Vertrag oder Reisedokument.

 

ALLGEMEINE VERSICHERUNGS

ART. 1. KOMMUNIKATION DER Deckung

Für die Zwecke der Gültigkeit der Abdeckung, ist es nötig, in die Liste derer zurückzukehren, die Leistungen und Garantien für die von dieser Richtlinie vorgesehenen Anspruch haben.

Der Auftragnehmer bereitet eine Liste der Rechtsnehmer die an die Gesellschaft zu senden ist; das Senden kann über das Internetportal oder über Informationsfluss sein. Im letzteren Fall wird die Periodizität des Sendens und die Fließeigenschaften von Zeit zu Zeit mit der Gesellschaft vereinbart.

Der Auftragnehmer ist damit verantwortlich:

• die Sammlung und Übermittlung an die Gesellschaft der Namen der Versicherungsnehmer;

• Kommunikation zu den einzelnen Versicherten und den Inhalt des Versicherungsprogramm anbieten. (siehe Art. 21 der Allgemeinen Versicherungsbedingungen).

ART. 2. Erklärungen von den Umständen der Risiken

Ungenaue Erklärungen oder Verweigerung der Aussage des Auftragnehmers und des Versicherten in Bezug auf Umstände, die Einfluss auf die Risikobewertung kann zum Verlust aller oder eines Teils der Entschädigung sowie der Einstellung der Versicherung, gemäß Art.1892, 1893 und 1894 C.C. führen.

ART. 3. Sonstige Versicherungen

Wenn für das gleiche Risiko separat mehr als eine Versicherung bei verschiedenen Versicherungsgesellschaften bestehen, muss der Versicherte alle Versicherungen an jeden Versicherer offenlegen. Wenn der Versicherte diese vorsätzlich nicht zur Kenntnis zu gibt, sind die Versicherer nicht verpflichtet, die Entschädigung zu zahlen. Im Schadenfalls muss der Versicherte alle Versicherer gemäß Artikel 1913 unterrichten und jedem den Namen des anderen. Der Versicherte kann von jedem Versicherer die Entschädigung aus dem jeweiligen Vertrag erhalten, sofern die Gesamthöhe des Schadensersatzes nicht überschritten wird. Der Versicherer, der bezahlt hat, hat das Recht auf Regressanspruch gegen andere auf die proportionale Verteilung der Entschädigung im Rahmen der jeweiligen Verträge. Wenn ein Versicherer zahlungsunfähig ist, wird sein Anteil auf die anderen Versicherer verteilt.

ART. 4. AUSWIRKUNGEN DER VERSICHERUNG

Die Versicherung tritt ab 00.00 Uhr am Tag, Datum auf dem Deckblatt der Police, in Kraft, entsprechend der festgelegten Prämie. Ungeachtet der Bestimmungen des Art. 1901 CC, wenn der Auftragnehmer die Prämie nicht innerhalb der oben oder  angegebenen  festgelegten Regeln oder die nachfolgenden Prämien nicht entrichtet, wird die Versicherung um  24:00 am 30. Tag nach dem Tag der Fälligkeit ausgesetzt und wirksam um 24:00 am Tag Zahlung.

Sillgelegte nachfolgende Fälligkeiten hat die Gesellschaft das Recht zur Prämienzahlung nach Art.1901 C.C..

 

ART. 5. VERTRAGSLAUFZEIT - VERLÄNGERUNG

 

Der Vertrag beginnt und endet an dem im Versicherungsantrag und in der Police aufgeführten Datum. Nach Ablauf der vereinbarten Vertragslaufzeit verlängert sich der Vertrag jeweils stillschweigend um 1 Jahr, wenn nicht ein Vertragspartner unter Einhaltung einer Frist von 30 Tagen schriftlich kündigt.

 

ART. 6. DECKUNGSZEIT

Die Wirksamkeit der Police in Bezug auf jeden Versicherten gilt von 00:00 des Reiseantrittsdatum  und endet um 24:00 Uhr am Tag der Rückkehr, vorausgesetzt, der Antritt ist eingetreten während der Dauer der Gültigkeit der Police.

Im Falle einer Kündigung der Police gilt das Ablaufdatum des Vertrages als letzter Tag des Anspruchs und der neuen Versicherer  werden gesehen als , der Taschengeldcode.

Aktivierungen nach diesem Termin datiert werden als ungültig, für die Zwecke des Versicherungsschutz im Rahmen dieser Police angesehen.

 

 

ART. 7. Gefahrerhöhung

 

Der Versicherungsnehmer muss eine schriftliche Mitteilung an die Gesellschaft von einer Erhöhung des Risiko senden. Wird die Gefahrenerhöhung der Versicherungsgesellschaft nicht mitgeteilt oder von der Gesellschaft nicht akzeptiert kann es zum Verlust aller oder eines Teils des Schadenersatzes sowie zur Kündigung führen gemäß Art. 1898 C.C..

 

 

ART. 8. Gefahrenabnahme

Wenn eine Abnahme der Gefahr vorliegt ist die Gesellschaft verpflichtet, die Prämie oder die Beitragsraten, nach der Mitteilung des Versicherungsnehmers,  zu reduzieren gemäß Art. 1897 C.C., und unter Verzicht auf sein Widerrufsrecht.

 

 

 

ART. 9. Änderungen an der Person des AUFTRAG

Im Falle der Veräußerung  der Gesellschaft des Auftragnehmers oder ein Teil ihrer Aktiva wird die Police mit Wirkung auf den Käufer übertragen. Im Falle einer Fusion des Auftragnehmers, wird die Police mit dem Erwerb von der Gesellschaft oder mit der aus dem Zusammenschluss weiterbestehen. Im Falle einer Umwandlung oder Änderung des Namens des Auftragnehmers, wird diese Police in der neuen Rechtsform weiter bestehen.

Die oben genannten Änderungen sind vom Auftragnehmer innerhalb von fünfzehn (15) Tagen nach der Änderung an die Gesellschaft weiterzugeben, die innerhalb von 30 (dreißig) Tagen, das Recht hat, den Vertrag zu kündigen, durch Mitteilung im Voraus von 15 Tagen.

Im Falle einer Auflösung des Auftragnehmers ist die Police unverzüglich einzustellen und Prämien möglicherweise gezahlt und nicht verwendete werde nach der Einstellung, mit dem garantierten jährlichen Mindestpreis in der Police veranlagt, erstattet.

 

 

ART. 10. RÜCKNAHME Rückerstattung unrechtmäßig erhaltener

Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, auf Rückerstattung durchgeführter Leistungen des Versicherten / Auftragnehmer die nicht bedingt erforderlich sind, im Rahmen der Bestimmungen des Vertrags oder des Gesetzes.

 

ART. 11. Zahlungswährung

Die Vergütung wird in Italien in Euro gezahlt. Im Fall von Kosten, die außerhalb der Euro-Länder entstehen, wird die Rückerstattung auf dem offiziellen Wechselkurs am Tag, an denen sie angefallen sind, berechnet werden.

 

 

 ART. 12. Steuern

Der Steueraufwand für die Versicherung sind vom Auftragnehmer zu tragen.

 

ART. 13. Gerichtsstand

Der Gerichtsstand ist der Wohnsitz des Versicherten oder des Auftragnehmers.

 

ART. 14. Verjährung

Die Beschränkung der Rechte aus dieser Richtlinie beträgt zwei Jahre, in Übereinstimmung mit Art. 2952 C.C ..

 

ART. 15. Recht auf Regress

Die Gesellschaft ist aufgefordert, die Summe auszuzahlen und alle Rechte und Handlungen, die der Versicherte / Auftragnehmer gegen diejenigen, die den Schaden verursacht haben, erhalten hat.

 

 

 ART. 16. Weitere Informationen

 

Die Gesellschaft hat das Recht auf zusätzliche Dokumentationen, die für die Abrechnung benötigt werden, die vertraglich vorgesehen sind um nicht das geltende Recht zu verlieren, zu jeder Zeit und in jedem Fall, auch bei  eventueller Einwände beginnt die Auszahlung der Garantie.

 

 

 

ART. 17. Verlust von Leistung / Haftung

 

Im Falle von Dienstleistungen nicht oder nur teilweise genutzt des Versicherten oder durch seine Fahrlässigkeit, ist die Gesellschaft nicht verpflichtet, eine andere Hilfe oder alternativ eine Entschädigung anzubieten. Die Gesellschaft übernimmt keine Verantwortung für Schäden, die durch seine Schuld Ausfälle oder Verzögerungen bedingen, aufgrund der Maßnahmen der Intervention der Behörden des Landes, in dem die Dienstleistung bezahlt wurde, aufgrund höherer Gewalt oder Umstände die nicht vorhersehbar sind.

 

ART. 18. Verweis auf das Recht

 

Obwohl nicht ausdrücklich durch diesen Vertrag geregelt, die Vorschriften sind nach italienischem Gesetz diktiert.

 

 

ART. 19. Prämien

 

Die Prämie  wird in Übereinstimmung mit der Titelseite der Police bestimmt.

Zusammenfassend wird die Police durch die folgenden Modalitäten bestimmt:

 

a) Das Reiseland;

b) Die Dauer und Ziel der Reise;

c) Der Wert der Reise;

d) Der relative Jahresumsatz der Reiseorganisation.

 

Das Verfahren für die Zahlung der Police ist im Titel festgelegt. Zusammenzufassend, die Norm der Police wird berechnet für jeden einzelnen  Beitritt. Die Police kann einen Mindestprämie garantieren. Die garantierte Mindestprämie  kann im Voraus oder aufgeteilt sein. Im Falle des garantierten Mindestprämie – im Voraus  oder teilweise – ist ein Mechanismus zur Regulierung vorgesehen. Es bleiben bestehen, im Titel  der Police stabilisiert, die Regulierung der Prämie, die Gesellschaft wird einen Anhang der Verordnung dem Auftragnehmer zur Verfügung stellen und dieser verpflichtet sich, den entsprechenden Betrag ("Premium Adjustment") innerhalb von 30 Tagen, ab Zeitpunkt der Ausgabe zu zahlen. Die  Prämienzahlungen werden per Banküberweisung vorgenommen.

 

.

ART. 20. Versicherte

 

Ist der einzelne Kunden der den Kauf einer Reise vom direkt Auftragnehmer oder über Wiederverkäufer der Agenturen. Einzelkunden werden gleich zum  Auftragnehmer  des Titulierten im  Vertrag behandelt.

 

ART. 21. Kundeninformation

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, dem Versicherungsnehmer die Versicherungsbedingungen der Gesellschaft auszuhändigen, wie durch reg.  ISVAP. 35 von 26.05.2010 erforderlich ist

 

ART. 22. Änderungen der Vereinbarungen

Alle Änderungen oder Modifikationen der Versicherung muss schriftlich nachgewiesen und für die Annahme von den Vertragsparteien gegengezeichnet werden.

 

ART. 23. Werbung

Beabsichtigt eine Vertragspartei Werbeinitiativen oder andere Mitteilungen zu aktualisieren, benutzend das Kennzeichen einer anderen Partei und / oder die Bereitstellung von Informationen auf desgleichen und / oder einer übergeordnete Gruppe ist eine vorherigen Genehmigung des  zu  verwandten Materials von der jeweiligen Partei einzuholen. Die Werbe-und Werbeaktivitäten werden in Übereinstimmung mit den Gesetzen und Vorschriften durchgeführt. Die ersuchende Vertragspartei ist verpflichtet, die Marke und den Namen der anderen Partei in strikte Übereinstimmung mit den erhaltenden Anweisungen zu verwenden.

 

 ART. 24. Verwendung der Marken und Aktivitäten im Internet

 

Eine Vertragspartei darf das Logo, Warenzeichen, Handelsnamen oder Dienstleistungsmarken der anderen Partei nicht nutzen, ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung des letzteren, der seine vollkommende Diskretion einräumt. Die ersuchende Vertragspartei kann keine Änderung verwirklichen oder  ermöglichen, die die Rechte der anderen Partei im Zusammenhang mit diesen Marken beeinflussen können. Parteien müssen sich an Gesetze und Vorschriften halten, in Bezug auf Werbe-Mails der jeweiligen Webseiten und sich entsprechend verhalten. Nach Ablauf der Police oder seiner Beendigung, Ablauf oder Kündigung fanden aus irgendeinem Grund statt, die Vertragsparteien dürfen nicht mehr die Warenzeichen, Handelsnamen oder das Logo der anderen Vertragspartei verwenden, auch wenn es speziell im Vorhinein zugelassen war.

 

 

 

ART. 25. DATENSCHUTZ

Der Auftragnehmer, als alleiniger Eigentümer der Daten seiner Versicherten ist verpflichtet, auf eigene Kosten die Dienste der Informationsgesellschaft bereitzustellen für diejenigen die sie nutzen gemäß  Art.13 des Dgs. Nr. 196/2003 . Informationen für die Datenverwaltung des Auftrags: Nach Art. 13 des Dgs vom  30/06/2003 Nr. 196 (Konzern-Bestimmungen über den Schutz personenbezogener Daten) über den Schutz von Personen und anderer Subjekte hinsichtlich der Verarbeitung personenbezogener Daten, die Teile dieses Vertrages sind müssen gegenseitig anerkannt sein, dass die persönlichen Daten von  jeder Vertragspartei vorliegen,  (Firma, Telefonnummer, Steuernummer und Mehrwertsteuer) um die gegenseitige Vertragsbeziehungen zu verwalten und von den eigenen Datenbanken verarbeitet werden können. Für  die Vertragsparteien dieses Gesetzes gilt, jeder hat das Recht des anderen auf Kenntnis, Löschung, Aktualisierung, die Integration und Widerstand gegen die Verarbeitung von Daten, in Übereinstimmung mit Art. 7 der Gesetzesverordnung. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jede Partei Einsicht von personenbezogener Daten genommen hat, jeweils für ihre eigenen institutionellen Aktivitäten im Sinne dieses Gesetzes. Ernennung zum Leiter der Datenverarbeitung: Im Hinblick auf die Tatsache, der Vertrag erlaubt der Gesellschaft die relativen Daten durch die Versicherten zu nachträgliche Formvorschriften, versorgt sie mit der Belieferung und Abwicklung der Dienste. Der Auftragnehmer ernennt Inter Partner Assistance S.A. - Generalagent für Italien "der Verantwortliche" für Verarbeitung im Sinne des Art. 29 der Gesetzesverordnung 196/03. Ebenso wird die Gesellschaft sich bemühen zu ernennen, wenn es nicht bereits getan, die Mitarbeiter zur Durchführung von Aktivitäten, zusammenhängend mit der Durchführung der Vereinbarung "Beauftragte" im Sinne des Art 30 des Dgs 196/03 zu ernennen.

 

 

 

Besondere Versicherungsbedingungen

 

ART. 1. Gegenstand der Versicherung

Das Unternehmen bietet die in den folgenden Abschnitten genannten Garantien:

A. Führsorge und Kostenübernahme für Arzt und Medikamente  während der Reise

B. Gepäck

C. Rechtsbeistand

D. Reiseunfallversicherung

 

Führsorge und Kostenübernahme für Arzt und Medikamente während der Reise

 

A.1 - Gegenstand

Die Gesellschaft, im Falle von Krankheit oder Unfall während der Reise, versorgt Sie 24-Stunden-24 durch die Einsatzzentrale, und bietet die folgenden Vorteile:

Beistand während der Reise

Die Maximalen angegebenen verstehen sich als versichert, der Schadensfall und die Versicherungsdauer, gebunden an den Untergrenzen.

 a)Medizinische Telefonberatung. Die Eisatzzentrale steht für die Versicherten zur Verfügung, eine medizinische Beratung per Telefon zu organisieren, im Falle eines plötzlichen Notfalls während der Reise.

 

 b) Bereitstellung eines Arztes oder  Krankenwagen im Notfall

Wenn der medizinische Dienst der Eisatzzentrale es für erforderlich hält, und kann für keine ärztliche Untersuchung des Versicherten sorgen, wird die Einsatzzentrale einen Hausarzt schicken, oder, falls kein Arzt  sofort verfügbar ist, wird ein Krankenwagen den Versicherten zur nächstliegenden Unfallstelle (Krankenhaus) bringen. Der Service und die Kosten werden von der Gesellschaft übernommen.

Hinweis: Es versteht sich, dass im Notfall die Einsatzzentrale  in keiner Weise Kosten außerhalb der der geregelten Normen (Service 118)  übernehmen wird.

 

c) Erfassung von Facharzt

Falls im Anschluss an die Beratung der Einsatzzentrale, der Versicherte einen Facharzt zur Hilfe ziehen muss, wird die Einsatzzentrale dem Versicherten, in Einklang mit der lokalen Verfügbarkeit,  Namen von Fachärzten zur Verfügung stellen, die sich in der Nähe der Lokalität in der sich der Versicherte aufhält, befinden.

 

 

d) Rücktransfer,

 Wenn der medizinische Dienst der Eisatzzentrale den Rücktransport, nach Analyse des klinischen Bildes und in Absprache mit dem behandelnden Arzt vor Ort befürwortet, wird sie diesen organisieren:

 Transport in eine geeignete nächstgelegene medizinischen Einrichtung;

• Transport von der medizinischen Einrichtung zur Residenz des Versicherten;

• Rücktransport, wenn die Bedingungen es zulassen und es erfordern;

eine erforderliche Unterstützung während des Transport oder medizinisches Personal mit Rettungssanitäter.

Die Kosten für den medizinischer Transport werden von der Gesellschaft übernommen, mit Fahrzeugen die als am besten geeignet sind, im Ermessen von der Einsatzzentrale. Solche Fahrzeuge können sein:

• medizinisches Flugzeug, nur in Europa;

• Linienflug, möglicherweise mit Tragbahre;

• Zug (erste Klasse) und im Bedarfsfall Schlafwagen;

• Krankenwagen  mit unbegrenzter Kilometerzahl;

• andere Transportmittel.

Von der Leistung ausgeschlossen sind:

 • Erkrankungen oder Verletzungen, die in der Absprache des medizinischen Dienstes der Einsatzzentrale , vor Ort geheilt werden können oder      zumindest nicht die Fortsetzung der Reise verhindern;

• Infektionskrankheiten im Fall in der der Transports eine Verletzung der nationalen oder internationalen Gesundheitsvorschriften darstellt;

• alle Fälle, in denen die versicherte Person oder Familiemitglieder derselben, freiwillig zustimmen das Krankenhaus vorzeitig zu verlassen gegen den Rat der Ärzte.

Die Gesellschaft hat das Recht, jedes nicht verwandte Ticket für die Rückkehr vom Versicherten zurückzuverlangen.

 

 

e) Rücktransfer anderer Versicherer

Wenn nach der Leistung für Transport - aus gesundheitlichen Gründen oder im Falle des Todes des Versicherten, die Mitreisenden objektiv nicht in der Lage sind, zu ihrem Wohnsitz in Italien, mit den ursprünglich geplanten Verkehrsmittel, zurückkehren, wird die Einsatzzentrale ihnen eine Zugfahrkarte erster Klasse oder ein Economy-Class-Flugticket anbieten. Der Dienstleistung wird vorausgesetzt, dass die Verwandten und/oder Mitreisende versichert sind. Die Gesellschaft hat das Recht, jedes nicht verwandte Ticket für die Rückkehr zurückzuverlangen.

Maximale Deckung: Italien 1.000,00 € - 1.500,00 € Europa - Welt: 2.000,00 €

 

 

 

f)  Reise einen Familienangehörigen mi falle vom Krankenhausaufenthalt 

Wenn die versicherte Person, allein oder mit Minderjährigen reist, stationär behandelt werden muss, mit der Prognose das der Krankenhausaufenthalt 10 (zehn) Tagen überschreitet, die Einsatzzentrale leistet ein Hin-und Rück-Ticket (erster Klasse Zug oder Economy- Class oder ein anderes Verkehrsmittel nach eigenem Ermessen) damit ein Familienmitglied den Versicherten erreichen kann.

Enthalten sind die Hotelkosten (Übernachtung und Frühstück) gedeckt bis zu 260,00 € mit bis zu € 52,00 pro Tag.

 

g) Verlängerung des Aufenthaltes

Wenn der Versicherte nicht in der Lage ist das Krankenhaus zu verlassen um die Rückreise anzutreten, von dem Tag der Einweisung mit einer  Prognose von mehr als 7  (sieben) Tage, übernimmt die Gesellschaft die Hotelkosten (Übernachtung und Frühstück) des Versicherten und des Angehörigen, sofern auch dieser versichert ist. Höchstsatz: Maximal 10 Übernachtungen mit einem Limit von € 1. 000, 00.

 

h) Rückkehr des Versicherten nach Rekonvaleszenz in seine Heimat

Ist der Versicherungsnehmer nach dem Verlassen des Krankenhauses objektiv nicht in der Lage, seinen Wohnsitz mit den ursprünglich geplant Verkehrsmittel zu erreichen, die Gesellschaft organisiert die Rückreise und übernimmt die Kosten. Die Abdeckung ist auch für Familienangehörige und Mitreisende erweitert.

Maximale Deckung für die Rückkehr der Familienmitglieder und Mitreisende: 500,00 € Italien - Europa 750,00 € - 1.000,00 € Welt

 

 

 i) Rückführung im Todesfall

Wenn der  Todesfall des Versicherten während der Reise eintritt, wird die Einsatzzentrale der Gesellschaft die Überführung an den Ort der Bestattung veranlassen. Der Transport erfolgt nach den internationalen Standards und nach Abschluss aller Formalitäten vor  Ort des Toten. Das Gesellschaft trägt die Kosten für Transport, Aufwendungen für die Beerdigung oder Feuerbestattung ausgenommen. Die Gesellschaft übernimmt die Kosten für das Reiseticket, Hin-und Rückreise, eines Familienmitglieds, an den Ort zu erreichen, wo das Ereignis stattgefunden hat, und die Kosten für die erste Übernachtung im Hotel.

 

j) Frühzeitige Rückfahrt,

Wenn der Versicherte vor dem geplanten Zeitpunkt die Rückreise antritt und mit einem anderen Verkehrsmittel als ursprünglich geplant, aufgrund eines Todesfalls oder Krankenhausaufenthalt eines Familienmitglieds mit Prognose von mehr als 5 Tagen wird die Einsatzzentrale die Rückkehr organisieren und die damit verbundenen Kosten tragen. Die Garantie gilt auch für die Rückkehr eines Mitreisenden, solange der auch versichert ist.

Deckung: Italien € 550,00 € - Europa 2. 000. 00 € – Welt € 2. 000. 00

 

 

 k) Kreditkartenschutz  (nur im Ausland gültig)

Im Falle von Diebstahl oder Verlust von Kreditkarten des Versicherten, wird die Einsatzzentrale auf besonderen Antrag Kontakt mit dem Kreditkarten ausstellendem Institut des Versicherte aufnehmen, um das notwendigen Verfahren das Blockieren der Karte zu starten. Die Kosten trägt der Versicherte  für die Blockierung, sowie die erforderlichen Kosten der einzelnen Kreditkarteninstitute.

 

MEDIZINISCHE Aufwendungen bei Reise 

Die angegebenen Obergrenzen gelten pro versicherter Person im Schadensfall und für den entsprechenden Versicherungszeitraum.

Maximal zu erwartende: € 30,000,  Direktzahlung – nur, wenn die Eisatzzentrale im Voraus kontaktiert wird.

Falls medizinische Ausgaben für Krankenhausbehandlung entstehen oder dringende Operationen die keinen Aufschub dulden, erhält der Versicherte die Summe vor Ort während der Reise und während der Dauer der Gültigkeit der Garantie. Die Gesellschaft trägt die Kosten mit Direktzahlung von der Einsatzzentrale.

Die Abdeckung gilt bis zum Zeitpunkt der Entlassung oder bis der Versicherte, nach Ansicht der Ärzte in der Lage ist die Rückreise anzutreten. Die Garantie gilt für einen Zeitraum von höchstens 120 Tagen ab Tag der Einweisung ins Krankenhausaufenthalt.

Im Fall, dass die Gesellschaft keine direkte Zahlung leisten kann, werden die Kosten erstattet sobald von der Einsatzzentrale autorisiert, die wieder im Voraus, in der Zeit des Krankenhausaufenthalts, kontaktiert wird.

Keine Erstattung erfolgt ohne Kontakt mit der Einsatzzentrale.

 

 

Rückerstattung

Auch ohne vorherige Genehmigung durch die Zentrale, innerhalb der angegebenen Grenzen.

Die Gesellschaft bietet Aufwendungen Transport vom Ort  zum nächstliegenden Notfall-Gesundheitszentrums oder ersten Krankenhausaufenthalt.

Maximale Deckung: € 500,00

 b) die Gesellschaft erstattet die Kosten für ärztliche Untersuchungen und/oder pharmazeutischen und diagnostischen Verfahren, ambulante und/oder erster Krankenhausaufenthalt (inkl. Tagesklinik), entstanden aufgrund einer Verletzung oder Krankheit während der Reise.

Die Gesellschaft erstattet die Kosten für Arztbesuche und Diagnosetests, erhalten nach Rückkehr; Vorrausetzung innerhalb von 30 Tagen.

Maximale Deckung: € 250,00

c) die Gesellschaft erstattet die Kosten für dringende zahnärztliche Versorgung während der Reise.

Maximale Deckung: € 150,00

 

A.2 - Zeitpunkt des Inkrafttretens und Betriebszeit im Bereich Service und Krankheitskosten auf Reisen

Die Garantie beginnt ab dem Zeitpunkt der Reise und endet am Ende der Reise. Die Garantie beginnt ab dem Datum des Reiseantritts und endet am Ende der Reise selbst. Die Garantie ist gegeben, im Rahmen der Mittel und Leistungen vor Ort, in dem das Ereignis aufgetreten ist

A.3 Franchise Krankheitskosten auf Reisen

Die Entschädigung, im Fall eines Schadensfalls übernimmt die Gesellschaft des Versicherten bei Versicherungsende, er wird ausgezahlt nach Abzug eines festen Selbstbehalt von € 50,00 je Schadenfall zahlen.

 

A.4 -

Die Dienste sind nicht fällig in den folgenden Fällen:

  1. Wenn der Versicherte (oder wer auch immer) die Hinweise der Einsatzzentrale missachtet oder den Krankenhausaufenthalt vorzeitig, gegen den Rat der Ärzte, verlässt; oder sich dem Transport /Rücktransport verweigert. In diesem letzten Fall wird die Gesellschaft unverzüglich Hilfe und zusätzliche medizinische Kosten einstellen ab dem folgenden Tag nach  Ablehnung der Beförderung / Rücktransport in Italien;

b) Pandemie (WHO erklärt), Schweregrad und Virulenz, dass zu einer hohe Mortalität führen kann, d.h. restriktiven Maßnahmen sind erforderlich, um das Risiko der Übertragung auf die Zivilbevölkerung zu verringern;

c) eine Reise durchführen in ein Gebiet, in dem zum Zeitpunkt der Abreise ein Verbot oder Einschränkung (auch temporär) von einer zuständigen Behörde ausgestellt wurde

d) eine Reise durchführen zum Zweck  ärztlicher / chirurgischer Behandlung;

e) wenn das Reiseziel, während der Reise zur Quarantäne deklariert wird;

in Ländern, in denen aus politischen oder meteorologischen Gründen es nicht möglich ist Garantien zu leisten, werden sie nicht mit Leistungen versorgt.

Außerdem:

 

A.4.1 - Reiseassistenz

Die Gesellschaft übernimmt keine Verantwortung für folgende Ereignisse:

a) Nicht-Kontaktaufnahme mit der Eisatzzentrale oder ohne vorherige Genehmigung;

b) extreme Reisen in entlegene Gebiete erreichbar nur mithilfe von speziellen Rettungsfahrzeuge.

 

A.4.2 - Reisekrankheitskosten

Die Gesellschaft übernimmt keine folgenden Kosten für:

a) medizinische Rehabilitation und Physiotherapie;

b) Kauf, Wartung und Reparatur von Prothesen und therapeutischen Geräten;

c) Behandlungen oder Beseitigungen von körperlichen Mängeln oder angeborener Fehlbildungen, für ästhetische Anwendungen, für Thermal/ Schlankheitskuren, zahnärztliche Behandlung (nur Folgeschäden aufgrund eines Unfalls);

d) Freiwillige Beendigung der Schwangerschaft;

e) Bei Luftsport und im Allgemeinen und Sportflugzeug, Extremsportarten,  außerhalb von Sportorganisationen und ohne Sicherheitskriterien;

f) Jeder professionell ausgeübte Sportart, die direkte oder indirekte Vergütung bezieht;

g) den Kauf und Reparatur von Brillen, Kontaktlinsen;

h) Kontrollbesuche in Italien infolge resultierende Krankheiten zu Beginn der Reise.

Die Garantie für Schadensersatz gilt auch nicht bei:

 natürlichen Geburt oder Kaiserschnitt;

 Krankheitserscheinungen aufgrund von Schwangerschaft über die 26. Woche der Schwangerschaft und Geburt;

 Fehlverhalten des Versicherten;

 Missbrauch von Alkohol oder Drogen und  die Verwendung von Drogen und Halluzinogene;

 Selbstmordversuch oder Selbstmord.

 

A.5 - Regeln und Einschränkungen

Der Versicherte hat der Gesellschaft alles mitzuteilen über das Ereignis, ebenso die Ärzte die ihn untersucht haben frei von der beruflichen Schweigepflicht, innerhalb der Richtlinien der Versicherung.

Außerdem:

A.5.1 - Reiseassistenz

a) Die Hilfeleistungen werden pro Ereignis abhängig von der Anzahl der beteiligten Versicherungsnehmer, innerhalb der angegebenen Höchstbeträge und jeder Subgrenze,  den Mitgliedern zur Verfügung gestellt;

b) Die Bereitstellung von Hilfe, in Übereinstimmung mit den spezifischen Bedingungen, werden im Hinblick auf den Gesundheitszustand und den Zustand der Notwendigkeit durchgeführt, wobei die Mittel und Einrichtungen, die Gesellschaft nach eigenem Ermessen, für am besten geeignet hält;

c) die Gesellschaft übernimmt keine Verantwortung für:

  • Verzögerung oder Behinderung bei der Erfüllung der vereinbarten Leistungen aufgrund höherer Gewalt, die Bestimmungen der örtlichen Behörden oder im Widerspruch zu den Regeln und Vorschriften des Vertragsschlusses zur Erbringung der Dienstleistung; 

• Fehler, aufgrund ungenauer Kommunikation erhalten durch den Versicherten oder der Person die in seinem Auftrag handelt;

d) Die Gesellschaft ist nicht verpflichtet eine Entschädigung zu zahlen, infolge der ersetzten Garantien zur Hilfeleistung.

 

 

B. GEPÄCK

Die maximale Deckung für den Versicherten gilt pro Schadensfall und Versicherungszeit, unter der Berücksichtigung der vorgesehenen  Untergrenze.

B.1 – Gegenstand der Versicherung

a) Diebstahl, Handtaschenraubüberfall, Raub, Brand, Bruch und Beschädigung, Nicht-Ausgabe von Gepäck

Die Gesellschaft vergütet direkte  Schäden durch Diebstahl, Feuer, Raub, Handtaschendiebstahl, Bruch, Beschädigung oder Nichtlieferung des persönlichen Gepäcks bei Flugreisen. Die Garantie deckt nur Forderungen für eine Reise.

Maximal zu erwartende: 2.000,00 €

 

Im Einzelnen:

• Die Gesellschaft zahlt Entschädigung mit einer Obergrenze von € 150,00.

• Alle optischen Ausrüstungen (Fotoapparat, Videokamera, Kamera, Objektive, Blitzgerät, Batterien, etc.), Haushaltsgeräte und andere elektronische Geräte werden zusammen als ein einziges Objekt betrachtet.

b) Verspätetes Gepäck

Verspätung bei Flugreisen (fahrplanmäßige Ankunft) von  mehr als 12 Stunden des Gepäcks, wird die Gesellschaft, innerhalb des Rahmens der Versicherungssumme den Kauf von notwendigen Artikeln (Kleidung und persönliche Hygieneartikel), erstatten. Die Garantie deckt nur Forderungen für die Reise.

Maximaler Betrag pro versicherte Person: € 150,00

 

Die Gesellschaft erstattet keine Kosten:

• für  verspätetes Gepäck auf dem Rückflug nach dem gewöhnlichen Wohnsitz des Versicherten;

• die nach dem Erhalt des Gepäcks entstanden sind.

B.2 - Richtlinien und Beschränkungen der Vergütung

Die Gesellschaft zahlt Entschädigung entsprechend des Limits der maximalen Deckung.

 

 

B.3 - Ausschlüsse (zusätzlich zu den gemeinsamen Ausschluss)

Ausgeschlossen sind: Computer, Mobiltelefone, Media-Player, Sonnenbrillen, Fernseher, Batterieladegerät, Geld, Edelsteine, Schecks, Briefmarken, Tickets und Reisedokumente, Schmuck, kostbare Uhren, Münzen, Kunstgegenstände, Sammlungen , Muster, Kataloge, Waren, Lebensmittel, verderbliche Waren.

Die Gesellschalt entschädigt nicht den Schaden bei:

 

a) Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit des Versicherten oder Personen, die dafür verantwortlich sind;

: b) das kann eintreten, wenn

- das Gepäck im Kofferraum des Fahrzeugs nicht richtig verstaut ist oder das Fahrzeug nicht verriegelt worden ist;

- das Fahrzeug, in der Nacht, von 20.00 bis 07.00 Uhr, nicht in einer öffentlichen Garage mit Überwachung geparkt wurde;

- der Diebstahl erfolgte ohne aufbrechen des Kofferraums  des Fahrzeugs;

- das sich das Gepäck bei Motorrädern nicht in den dafür bestimmten verriegelten Kofferraum befindet;

c), das kann eintreten während eines Campingplatzaufenthalts;

 ausgeschlossen sind auch:

d) Optische Ausrüstungen anvertraut an Dritte (Hoteliers, Fluggesellschaften etc.).

 

 

B.4 - Zeitpunkt des Inkrafttretens und Dauer

Die Gepäckgarantie beginnt ab dem Zeitpunkt des Beginns der Reise und gilt bis zum Ende der Reise selbst.

Die Garantie "Verspätetes Gepäck" beginnt ab dem ersten Check-in und endet mit dem Check-in der Rückreise.

B.5 - Regeln und Einschränkungen

Die Gesellschaft vergütet die beschädigten Gegenstände nach dem Marktwert den diese,  zum Zeitpunkt des Ereignisses, hatten.

Im Fall von Kleidung, die während der Reise gekauft wurden, ist die Erstattung des Kaufpreises vorgesehen, sofern sie ordnungsgemäß durch Quittungen belegt sind.

C. Zivilrechtliche Haftung

 

Die maximale Deckung für den Versicherten gilt pro Schadensfall und Versicherungszeit, unter der Berücksichtigung der vorgesehenen  Untergrenze.

C.1 - Gegenstand der Versicherung:

Die Gesellschaft haftet für die Beträge, die der Versicherte verpflichtet ist zu zahlen, zivilrechtlich verantwortlich nach dem Gesetz, als Entschädigung (Kapital, Zinsen und Kosten) für ungewollte Schäden an Dritte (Tod, Körperverletzung) oder Schäden an Eigentum und Tieren verursacht, während der Laufzeit der Police, in Bezug auf die Praxis der Sportarten, einschließlich Wettkämpfe, sofern sie nicht auf  professioneller Ebene ausgeübt werden, Freizeitaktivitäten im Allgemeinen, unter Ausschluss jeglicher Haftung bei Durchführung beruflicher Tätigkeiten.

Maximale Deckung: 250.000,00 €

C.2 – Franchise

In Bezug auf Sachschäden und Tierversicherung gilt die Anwendung einer Selbstbeteiligung von 150 € pro Schadensfall.

 

C.3 - Im Schadensfall (Siehe auch Art. B.5)

Der Versicherter oder Vertreter muss:

a) Mitteilen

• der Gesellschaft, wie vorgesehen ist gemäß der Police. Die Nichtbeachtung dieser Anforderung kann zum vollständigen oder teilweisen Verlust des Rechts auf Entschädigung zur Folge haben (Art. 1915 Zivilgesetzbuch);

• alle Versicherer, wenn Sie mehr Versicherungspolicen für das gleiche Risiko haben, jedem den Namen des anderen (Art. 1910 Zivilgesetzbuch);

b) der Gesellschaft alle nützlichen Unterlagen zur Verfügung zu stellen die für die Untersuchung nötig sind;.

C.4 - Ausschlüsse

Ausgeschlossen von der Versicherung sind Schäden:

a) infolge von böswilligen Handlungen begangen, oder von dem Versicherten versucht;

b) infolge Ausübung der professioneller Tätigkeit;

c) infolge der Ausübung der Jagd;

d) Diebstahl;

e) den Verkehr auf öffentlichen Straßen oder auf gleichwertigen Gebieten von Kraftfahrzeugen sowie die Navigation von Motorbooten und Einsatz von Flugzeugen;

f) den Besitz von Waffen und Munition und deren Verwendung;

g) Sachen, über die versicherte Person Obhut oder Abgabe hat oder Besitz irgendeines Rechtsgrunds.

 

 

C.5 - Verwaltung der Schadensersatzhaftung gegenüber Dritte

Die Gesellschaft übernimmt die Verwaltung von Streitigkeiten sowohl gerichtlich wie auch außergerichtlichen, ob in zivil- oder strafrechtliche Angelegenheiten im Namen des Versicherten, benennt gegebenenfalls rechtliche oder technische Berater und macht Gebrauch von allen Rechten und Handlungen die dem Versicherten zustehen. Der Versicherte ist verpflichtet zur Zusammenarbeit, um die Verwaltung dieser Streitigkeiten zu ermöglichen und persönlich vor Gericht zu erscheinen, wenn das Verfahren es erfordert. Die Gesellschaft hat das Recht, auf Genugtuung von dem Versicherten bei Nachteilen die sich aus der Nichteinhaltung der Pflichten ergeben. Die entstandenen Kosten, des Tatbestands des Geschädigten gegenüber dem Versicherten werden von der Gesellschaft, im Rahmen eines Viertels der Versicherungssumme, übernommen. Allerdings, wenn die geschuldete Summe höher als die Versicherungssumme ist, werden  die Anwaltskosten zwischen der Gesellschaft und dem Versicherten aufgeteilt  im Verhältnis zu ihrer jeweiligen Interessen.

Die Gesellschaft erkennt Auslagen des Versicherten für technische oder rechtliche Berater nicht an, wenn sie nicht von der Gesellschaft bestimmt wurden und haftet nicht für Geldstrafen, Geldbußen oder Strafjustizkosten..

 

 

C. Verletzung bei Reise

Die angegebenen Obergrenzen müssen für den Versicherten ersichtlich sein, Schadensersatz und Versicherungszeit unter Berücksichtigung, ohne die Untergrenzen vorgesehen

C.1 – Gegenstand der Versicherung

Bei Tod oder bleibende Behinderung

Das Unternehmen versichert Unfälle (No-Airline) die der Versicherte während der Reise erlitt, und der Gesellschaft mitgeteilt wurden, dass innerhalb von zwei Jahren ab dem Tag, an dem, als direkte Folge der Tod oder dauernde Invalidität aufgetreten sind.

Das Unternehmen betrachtet Unfällen auch:

• Asphyxie nicht krankhaften Ursprungs;

• akuter Vergiftung durch Einnahme oder die Absorption von Substanzen;

• Ertrinken;

• Erfrierungen oder Gefrieren;

• Sonnenstich oder Hitze.

Deckungshöhe: 30.000,00 €

 

C.2 - Franchise

Die Entschädigung für dauernde Invalidität ist ausschließlich für den Fall, dass der Grad der dauernden Invalidität von mehr als 5 Prozentpunkte der gesamten übersteigt; in diesem Fall wird die Entschädigung nur für den Prozentsatz der bleibende Behinderung von mehr als 5 Prozentpunkte zu zahlen.

C.3 - Zeitpunkt des Inkrafttretens und Betriebszeit

Die Garantie beginnt ab dem Zeitpunkt der Reise und endet am Ende der Reise aber nicht nach Ablauf der der Police

 

C.4 - Ausschlüsse (Integration der Standard-Ausschlüsse)

Die Gesellschaft übernimmt keinen Schadensersatz bei Verletzungen, direkt oder indirekt:

a) in Erfüllung einer professionellen - oder bezahlte Arbeit, an welchem Ort auch immer;

b) Führen eines Fahrzeugs, für den ein Führerschein ab Klasse B erforderlich ist und Motorboote zu nicht privaten Gebrauch;

c) die Verwendung, auch als Passagier, Flugzeuge (einschließlich Segelflugzeuge und Ultraleichtflugzeuge);

d) Operationen, Untersuchungen oder die medizinische Versorgung nicht infolge eines Unfalls;

e) bei Selbstmord oder Selbstmordversuch;

f) die Teilnahme, auch als Passagier, Sportwettbewerbe und die damit verbundenen Tests mit oder ohne den Gebrauch eines Kraftfahrzeugs, sofern sie nicht nur zur Freizeitnutzung betätigt werden

g) Rücksichtslose Handlungen und die Praxis des Luftsports und der Luft im Allgemeinen, Höhlenforschung, Skisprungschanzen oder Wasserski,  und Ski-Akrobatik , Skitouren außerhalb der Pisten , Bergsteigen, frei Klettern (Free Climbing), Abfahrten von Stromschnellen (Rafting), Sprünge ins Leere (Bungee-Jumping) sowie jede professionell ausgeübte Sportart das beinhaltet sowohl direkte als auch indirekte Vergütung;

h) der Trunkenheit, Missbrauch von Psychopharmaka, Gebrauch von Sucht oder halluzinogenen Drogen;

i) das erworbene Immunschwächesyndrom (AIDS);

j) Hernien, mit Ausnahme von abdominalen Stamm;

k) Herzinfarkten von jeder Ursache.

 

 

C.5 - Kriterien zur Auszahlung

Die Gesellschaft zahlt:

a) Entschädigung  bei Todesfall oder bleibender Behinderung, auch wenn sie nach  Ablauf der Versicherung eintreten, aber innerhalb von zwei Jahren ab dem Tag des Unfalls. Es versteht sich, dass der Unfall der Gesellschaft zu dem Zeitpunkt des Ereignisses  gemeldet werden muss;

b) Ausgleich für unmittelbare direkte Folgen, exklusive und objektiv feststellbare Verletzungen, die unabhängig sind von vorherbestehenden Krankheiten oder körperlicher Konditionen, die durch Unfall entstandenen sind;

c) die Höhe der Schäden wird direkt vereinbart mit dem Versicherten oder einer von ihm benannten Person. Bei Uneinigkeiten kann jede Vertragspartei vorschlagen, dass die Angelegenheit durch einen oder mehrere Schiedsrichter, die  durch ein besondere Gesetz ernannt werden, abgewickelt wird;

d) im Todesfall, geht die Summe an die Erben des Versicherten. Die Vergütung kann nicht mit der für die dauerhafte Behinderung kombiniert werden. Ergeben sich nach der Zahlung einer Entschädigung für dauernde Invalidität, das der Versicherte infolge desselben Unfalls stirbt, zahlt die Gesellschaft an die Begünstigten die Differenz zwischen Entschädigung für Tod nur, wenn der bereits gezahlte Betrag für  dauernde Invalidität höher ist;

e) im Fall der dauernden Invalidität ist gleich 100%, maximale Obergrenze für diese Garantie;

f) im Fall der dauernden Invalidität die berechnete Entschädigung der Versicherungssumme steht im Verhältnis zu dem Grad der dauerhaften Behinderungen, die bestätigten Kriterien und ihre Prozente sind zu sichten in der INAIL-Tabelle, von D.P.R. 30. Juni 1965 mit folgenden Veränderungen.

 

C.6 Für Personen, die bereits ein Alter von 75 Jahren erreicht haben, ist diese Garantie der Reiseunfallversicherung ungültig.

 

 ART. 2. Ausschluss

Sie werden von allen Leistungen ausgeschlossen, wenn der Versicherte nicht vorher die Einsatzzentrale kontaktiert hat.

Sie haben auch keinen Anspruch auf Entschädigung, Dienstleistungen, und / oder Folgen die sich aus einem Unfall ergeben, direkt oder indirekt bei:

a) Situationen bewaffneter Konflikte, Invasion, Handlungen ausländischer Feinde, Feindseligkeiten, Krieg, Bürgerkrieg, Rebellion, Revolution, Aufruhr, Kriegsrecht, militärische oder widerrechtliche Macht oder Versuche, Macht an sich zu reißen;

b) Terrorakte im Allgemeinen, einschließlich der Verwendung jeder Art von nuklearen oder chemischen Bombe;

c) ionisierende Strahlung oder radioaktive Kontamination von Kernbrennstoff, oder Phänomene der Transmutation des Kerns oder radioaktive, toxische, explosive oder andere gefährliche Eigenschaften von nuklearen Anlagen und seine Komponenten;

d)Tornados, Wirbelstürme, Erdbeben, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen, Hochwasser, nukleare Explosionen und andere Naturkatastrophen;

e)Verschmutzung von Luft, Wasser, Boden, Untergrund, oder jeder andere Umweltschaden;

f) Forschungskosten des Versicherten im Meer, See, Berg oder Wüste;

g)Fahrlässiges Verhalten  des Versicherten.

Kein (Rück-) Versicherer ist verpflichtet, eine Abdeckung zu leisten, oder Schadensersatz oder eine Dienstleistung in irgendeiner Eigenschaft in diesem Fall, in dem die Versorgung der Deckung, die Zahlung von Schadensersatz oder der Erbringung dieser Dienstleistung aussetzt; der (Rück-)Versicherer zu einer Vertragsstrafe oder Beschränkung gemäß Beschluss der Vereinten Nationen oder im Rahmen der Sanktionen, Gesetze oder Handelsembargos und Wirtschaftssanktionen  Europäischen Union, in Großbritannien oder in den Vereinigten Staaten von Amerika in Kraft treten.

 

ART. 3. Verpflichtungen bei Amtshilfeersuchen

Der Versicherte oder jemand der in seinem Namen handelt, im Falle eines Amtshilfeersuchen oder Kostenerstattung für Krankheit/stationären Krankenhausaufenthalt während der Reise, sollten umgehend mit der Eisatzzentrale Kontakt aufnehmen (24 zu 24 Stunden erreichbar)  unter der Telefonnummer:

+ 39 06 42 115 840

Darüber hinaus sollte er sich als " MOTTOLINO VERSICHERTER " ausweisen und angeben:

 persönlichen Daten des Versicherten;

 Nummer der Police 318351;

 Art der erforderlichen Hilfe;

 temporäre Telefonnummer;

 

ART. 4. Pflichten im Schadensfall

Für jeden Anspruch, der Versicherte oder die für ihn handelnde Person muss den Unfall an die Gesellschaft, innerhalb von 30 Tagen nach Rückkehr,  melden und alle Dokumente die zur Verwaltung des Schadenfalls benötigt werden vorzulegen:

 Daten und Steuernummer des Empfängers der Zahlung (nach dem Gesetz 248 vom 4. August 2006);

 Name und Anschrift der Bank, IBAN, SWIFT-Code im Falle eines ausländischen Bankkontos;

 Name des Kontoinhabers, falls abweichend vom Kontoinhaber;

 Ort, Tag und Uhrzeit des Ereignisses und die Umstände und die Gründe, die dazu geführt haben.

Zur Verfügung:

 

■ Erstattung von Krankheitskosten:

 medizinische Dokumentation vor Ort erstellt (medizinische Aufzeichnungen, Protokoll der Notaufnahme, ärztliches Attest über Diagnosen) und Belege/Quittungen medizinischer Kosten im Original.

 

■ Einbruch, Handtaschendiebstahl, Raub, Feuer, Bruch, Nichtlieferung oder Beschädigung von Reisegepäck:

 Anzeige im Original bei der zuständigen Behörde des Ortes, in dem das Ereignis aufgetreten ist, eine detaillierte Liste was verbrannt oder beschädigt oder gestohlen wurde; mit Dokumentation und oder Nachweis des rechtmäßigen Besitzes und Bestätigung des Werts, Marke, Modell, ungefähres Datum des Kaufs.

 

 Bericht der Unregelmäßigkeit in Kopie.

Für Schäden, die während der Beförderung auf dem Luftweg, entstanden sind. Sollten Beschwerden an das zuständige Flughafenbüro erfolgen, P. I. R (PROPERTY IRREGULARITI REPORT).

 

■ Verzögerte Auslieferung des Gepäcks von dem Luftfahrt:

 Beziehung PIR (Schadensanzeige), in Kopie;

 Flugticket mit der kompletten Route der Reise und Gepäckschein, in Kopie;

 Quittungen bei Kauf von lebenswichtigen Gütern, im Original, mit einer detaillierten Liste der Käufe.

 

■ Haftpflichtversicherung - RCT

 schriftlichen Antrag der anderen Partei mit der Quantifizierung des Schadens.

 jede Aussage.

■ Verletzung

 Ort, Tag und Uhrzeit des Ereignisses;

 ärztliche Bescheinigungen zum Unfall;

 anschließend bis zur Heilung, alle ärztlichen Bescheinigungen über den Verlauf.

HINWEIS: Falls durch Unfall der Tod des Versicherten herbeigeführt wurde oder, wenn während der Behandlung eintritt, ist eine unverzügliche  Mitteilung an die Gesellschaft erforderlich durch Vorlage des Zertifikats des Todes.

  

Forderung zur Rückerstattung

Senden Sie Unfallbericht und Belege an folgende Adresse:

INTER PARTNER ASSISTANCE S.A. – Rappresentanza Generale per l'Italia

Servizio Liquidazione Travel

Via B. Alimena, 111 – 00173 ROMA 


download die Police in pdf download die Police in pdf